Das versuche ich auch manchmal, mich nicht für Politik zu interessieren. Bislang erfolglos. Lebensmittel kaufen im Laden, Gletscherschmelze, Mindestlohn, Elternzeit, als Mensch mit einer Behinderung keinen Job finden, steigende Krankenkassenkosten, als homosexuelles Pärchen nicht heiraten dürfen, Integration von Menschen aus anderen Ländern, Export von Kriegsmaterial – die Politik entscheidet über all diese Dinge. Sie setzt die Rahmenbedingungen. Zu sagen man interessiere sich nicht für Politik ist in etwa so als würde man sagen, dass man sich nicht für die Welt interessiert. Und vor allem heisst es eins: andere entscheiden. Das ist nicht cool, sondern extrem langweilig. Vielleicht interessierst du dich nicht für Politik. Doch die Politik interessiert sich in jedem Fall für dich!

In einem Parlament, in dem nicht einmal ein Drittel der Mitglieder unter 50 ist, wird es Zeit, dass die junge Bevölkerung stärker vertreten ist und so die Zukunft mitgestalten kann. Ausserdem dominieren Männer zu 71.1% das aktuelle Parlament. Es braucht dringend mehr Frauen.

Zudem bin ich der Meinung, dass die Schweiz mehr grüne Politik braucht. Die Grünen sind heute die einzige Partei, die Umweltfragen konsequent mit sozialen Fragen und den liberalen Grundrechten verbindet. Aus diesem Grund bin ich bei den Grünen.

Die nationalen Wahlen vom 20. Oktober 2019 sind die zentrale Weichenstellung für unsere Zukunft. Nimm deine Chance wahr!